skip to Main Content
Fb Und Hp

Register now! Jetzt anmelden!

Erste Community-Werkstatt: Langfristig und gemeinsam für Veränderung!

The first „Community-Werkstatt“: Long-term and together for change! (english below)

Wer sich für die Anliegen von trans*, nicht-binären und gender non-conforming Personen einsetzt, braucht einen langen Atem. Die verschobene TSG-Neuregelung, die Langsamkeit von gesellschaftlicher Veränderung, Vereinzelung durch die Corona-Pandemie, Angriffe von TERFs/trans*feindlicher Seite, Erfahrung von Diskriminierung in Community-Kontexten und leider vieles mehr rauben immer wieder Kraft. Um auf diese Herausforderung mit neuer Energie und Inspiration umzugehen, laden wir zur Community-Werkstatt ein.

 

Community-Werkstatt? Was bedeutet das?

Vom 26. bis 30.05.21 veranstaltet der Bundesverband Trans* erstmalig die Community-Werkstatt. In diesen Zeiten, in denen viele Community-Orte und Treffpunkte nicht genutzt werden können, bieten wir eine fünftägige Online-Veranstaltungsreihe über Zoom an. Mit Workshops, Austauschrunden, Vorträgen und Performances möchten wir Räume öffnen, in denen sich trans*, nicht-binäre und gender non-conforming Personen vernetzen, über Erfahrungen austauschen und bestärken. Verbündete (cis Personen, die sich solidarisch für die Anliegen von trans*, nicht-binären und gender non-conforming Personen einsetzen) sind – falls nicht explizit in der Ankündigung der jeweiligen Veranstaltung anders benannt – willkommen.

Bei der Community-Werktstatt steht in diesem Jahr die Frage im Vordergrund, wie wir uns langfristig und gemeinsam für die Rechte, Bedürfnisse und Sichtbarkeit von trans*, nicht-binären und gender non-conforming Personen engagieren können. An vielen Stellen geht es jedoch im ersten Schritt überhaupt darum, mit Personen ins Gespräch zu kommen, die ähnliche Erfahrungen machen. Daher haben wir eigene Austauschräume geschaffen – beispielsweise für trans*, nicht-binäre und gender non-conforming Personen, die auf dem Land leben, sich als BIPoC verorten, unter 27 sind oder Verantwortung für Kinder haben. Neben den persönlichen Austauschrunden gibt es Workshops zu unterschiedlichen Facetten rund um langfristiges und gemeinsames Engagement für trans*, nicht-binäre und gender non-conforming Personen.

 

Vielfalt, Anti-Diskriminierung und Barrierearmut bei der Community-Werkstatt

Manche der Veranstaltungen bei der Community-Werkstatt greifen wichtige community-interne Diskussionen auf, auf welche Weise Diskriminierungsformen wie beispielsweise Rassismus oder Klassismus in unserem Engagement reflektiert und solidarisch entgegentreten werden können. Diese Auseinandersetzungen stehen für den Prozess, die Community-Werkstatt mit jedem Mal zu einer inklusiveren Veranstaltung zu machen. Wir sind uns bewusst, dass es nicht die eine Trans*community gibt. Trans*, nicht-binäre und gender non-conforming Personen organisieren sich in verschiedenen Kontexten und Zusammenhängen. Ihre Erfahrungen, Perspektiven und Lebensrealitäten sind vielfältig. Diese Vielfalt wird in dem Programm teilweise abgebildet, gleichzeitig bleibt die Auswahl der Themen und die Beteiligung der verschiedenen Referent_innen nur ein Ausschnitt, wie sich trans*, nicht-binäre und gender non-conforming Personen für ihre jeweiligen Communities einsetzen und dort Fürsorgearbeit übernehmen.

Um eine (angenehme) Teilnahme für möglichst viele Personen zu ermöglichen wird es während der Community-Werkstatt ein Online-Awareness-Team geben, das nach überfordernden, herausfordernden oder verletzenden Situationen oder Vorfällen von Diskriminierung ansprechbar ist. Um technische Hürden abzubauen, gibt es einen technischen Support, der unterstützt, falls es bei der Nutzung von Zoom Probleme gibt. Einige der Workshop-Angebote werden in englische Lautsprache übersetzt, was in der Programmübersicht entsprechend gekennzeichnet ist. Bei der Anmeldung bitten wir um eine Information, ob eine Übersetzung in englische Lautsprache benötigt wird, damit wir den Bedarf im Vorhinein einschätzen können. Die Möglichkeit, für einen Teil der Veranstaltungen eine DGS-Dolmetschung zu organisieren, besteht und kann ebenfalls bei der Anmeldung angegeben werden. Wir werden die angemeldeten Bedarfe für die DGS-Dolmetschung bis zum 19.05. sammeln und dann mit den interessierten Teilnehmer_innen kommunizieren, welche Veranstaltungen übersetzt werden.

 

Wo kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung zur Community-Werkstatt ist hier zu finden und bis zum 24.05. geöffnet. Auf dieser Anmeldeseite findest du auch das detaillierte Programm mit der ausführlichen Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen. Hier gibt es das Progamm als PDF. Eine kurze tabellarische Übersicht des Programms findest du hier.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Bei den meisten der angebotenen Workshops und Austauschrunden gibt eine begrenzte Platzanzahl. Daher warte am besten nicht zu lange mit deiner Anmeldung.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch, die Diskussionen, das Miteinander-Lernen und Erzählen bei der Community-Werkstatt! Wir freuen uns, wenn du dabei bist!

 

 

—————— english here ———————-

 

The first „Community-Werkstatt“: Long-term and together for change!

Those who stand up for the concerns of trans*, non-binary, and gender non-conforming people need a long breath. The postponed TSG reorganization, the slowness of social change, isolation due to the Covid-19 pandemic, attacks from TERFs/trans*phobic side, experience of discrimination in community contexts and unfortunately much more take away strength again and again. To respond to this challenge with new energy and inspiration, we invite you to the „Community-Werkstatt“.

 

„Community-Werkstatt“? What does that mean?

From 26th to 30th May 2021 Bundesverband Trans* organizes the event „Community-Werkstatt“ for the first time. In these times, when many community spaces and meeting points are not open, we offer a five-day online event series on Zoom. Through workshops, sharing sessions, lectures, and performances, we aim to open spaces where trans*, non-binary, and gender non-conforming people can network, share experiences, and empower each other. Allies (cisgender people who stand in solidarity with trans*, non-binary, and gender non-conforming people) are welcome – unless explicitly stated otherwise in the announcement of the respective event.

At this year’s community workshop, the focus is on how we can work together for the rights, needs and visibility of trans*, non-binary, and gender non-conforming people in the long term. In many places, however, the first step at all is about getting into conversation with people who have similar experiences. Therefore, we have created a number of separate exchange spaces – for example, for trans*, non-binary, and gender non-conforming people who live in the countryside, identify as BIPoC, are under 27 or have responsibility for children. In addition to the personal exchange spaces, there are workshops on different aspects around long-term and joint engagement for trans*, non-binary, and gender non-conforming people.

 

Diversity, anti-discrimination, and accessibility

Some of the events at „Community-Werkstatt“ take up important discussions within trans* communities about how forms of discrimination, such as racism or classism, can be reflected in our engagement and countered in solidarity. These discussions represent the process of making „Community-Werkstatt“ more inclusive event each time. We are aware that there is not one trans*community. Trans*, non-binary, and gender non-conforming people organize in different contexts. Their experiences, perspectives, and realities of life are diverse. This diversity is partially reflected in the program, but at the same time the selection of topics and the participation of the different speakers remains only a sample of how trans*, non-binary, and gender non-conforming people advocate and care for their respective communities.

To enable (comfortable) participation for as many people as possible, there will be an online awareness team during the event that can offer support after overwhelming, challenging or hurtful situations or incidents of discrimination. To reduce technical barriers, there will be a technical support team to assist if there are any problems using Zoom. Some of the workshop offerings will be translated into English spoken language, which is marked accordingly in the program overview. When registering, we ask that you let us know if you need a translation into English spoken language so that we can assess the need in advance. The possibility of organizing interpretation into German sign language (DGS) for a part of the events exists and can also be indicated when registering. We will collect the registered needs for interpretation to German sing language until May 19th and then communicate with the interested participants which events will be translated.

 

Where can I register?

The registration for the „Community-Werkstatt“ is open until 05/24.
You will find a detailed description of each event that is offered in English here.
You can find a short overview here as well (PDF).
The registration takes place via this page: https://eveeno.com/community-werkstatt
Click or copy this link into your browser. You will find the German program at first. Click „Anmeldung“ (on the right side or above). There you will find the registration.
You can use the event numbers as a guide when registering. The events that are in English/ with English translation are titled in German and English.

Participation in the event is free of charge. For most of the offered workshops and exchange sessions there is a limited number of places. Therefore, it is best not to wait too long with your registration.

 

We look forward to sharing, discussing, learning with each other and telling stories at „Community Werkstatt“! We are looking forward to having you with us!

Back To Top