BVT* frequently asked questions – No. 7

Worum geht es genau bei dem Selbstbestimmungsgesetz? – Die Eckpunkte im Detail

 

Über diese Veranstaltung:

Die Abschaffung des „Transsexuellengesetzes“ (TSG) und die Einführung eines Selbstbestimmungsgesetzes ist im Koalitionsvertrag angekündigt und wird von vielen trans* Personen sehnlichst erwartet. Es ist längst überfällig, dass eine niedrigschwellige, transparente und schnelle Möglichkeit geschaffen wird, wie alle trans*, inter und nicht-binären Personen ihren Geschlechtseintrag ändern können.

Ende Juni wurden die Eckpunkte für das Selbstbestimmungsgesetz in der Bundespressekonferenz präsentiert. Bundesfamilienministerin Lisa Paus und Bundesjustizminister Marco Buschmann erklärten den Journalist*innen gegenüber, welche Themen der zukünftige Gesetzesentwurf umfassen wird. Sehr deutlich wurde dabei, dass mit einem Selbstbestimmungsgesetz in Zukunft alle volljährigen trans*, inter und nicht-binären Personen allein durch Selbstauskunft vor dem Standesamt ihren Geschlechtseintrag ändern könnten.

Dieser öffentliche Auftakt des Gesetzgebungsverfahrens auf dem Weg zum Selbstbestimmungsgesetz war ein positives und bestärkendes Signal. Einige Fragen wurden bereits geklärt, während Details zu anderen Regelungen noch offenbleiben. Wir wollen die kommende Veranstaltung der f.a.q.-Reihe daher nutzen, um über die folgenden Fragen zu sprechen:

  • Welche Forderungen aus den Trans*communities werden in den Eckpunkten aufgegriffen? Was ist aktuell noch offen oder ungewiss?
  • Welche Aspekte werden in den kommenden Wochen und Monaten für Diskussionen sorgen?
  • Und wie lange wird es voraussichtlich noch dauern, bis ein Selbstbestimmungsgesetz im Bundestag debattiert und letzten Endes in Kraft tritt?

 

Wir behalten uns vor, Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, queerfeindliche oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 

Über die Veranstaltungsreihe: Die Reihe „BVT* – frequently asked questions“ ist ein Angebot für Mitglieder des BVT* und alle trans*politisch interessierten Personen, um sich über die Arbeit des Verbands zu informieren. Mehrmals pro Jahr findet eine Veranstaltung statt, bei welcher ein thematischer Schwerpunkt aus der aktuellen Arbeit des BVT* vorgestellt wird. Idee der Veranstaltung ist es, einen Raum für inhaltlichen Austausch zu öffnen, in dem die Interessen von trans*, nicht-binären und auch inter Personen solidarisch miteinander gedacht werden. Die Veranstaltungen finden über Zoom in deutscher Lautsprache statt.

 

Format: Kurzinput (ca. 20 min) + Fragen & Anmerkungen

 

Ausblick auf die nächste Veranstaltung: Do, 10.11. zum Thema Geschlechtersensible Sprache – weitere Informationen dazu folgen.

Termin/e:

Am Mittwoch, 07.09.22., 19 bis 20 Uhr

Ort:

Die Veranstaltung wird über Zoom in deutscher Lautsprache stattfinden.

Referent*­innen:

Kalle Hümpfner, Fachreferent*in für gesellschaftspolitische Arbeit

Anmeldung:

Wir freuen uns auf einen angeregten Austausch und bitten um Anmeldung per Mail bis einschließlich 06.09.22 um 12 Uhr unter anmeldung@bv-trans.de

Die Anzahl der Teilnehmer*innen für diese Veranstaltung ist unbegrenzt. Daher erfolgt keine Versendung einer Anmeldebestätigung. Der Zugangslink wird direkt am Veranstaltungstag verschickt.

Teilnahme­gebühr:

Die Teilnahme für diese Veranstaltung ist kostenlos.